20210715 Kunst, Kultur oder doch nur Dreck?

Die Parks im Baltikum sind, für einen Berlinbewohner, auffällig sauber und gepflegt.

Müll liegt tatsächlich in den Mülleimern und es sind kaum mit Spraydosen bekleckerte Bänke und Mauern zu entdecken. Räumen die hier schneller auf oder wird hier schlicht weniger Dreck gemacht?

Statt viel Aufwand mit Reinigung und Instandsetzung zu betreiben, wird in Berlin pragmatisch umdefiniert:
„Ist kein Dreck, ist Kunst!““

Beispiel gefällig?

Seit rund vier Wochen ziert der elegante Schriftzug „I ONLY SEE THE MONEY IN YOUR EYES“ einen der Neubauten auf der ehemaligen Bautzener Brache. Das Graffiti befindet sich auf der nördlichsten Fassade, die sich der Yorckstraße zuwendet. Unterzeichnet ist die Aussage mit einem kleinen A im Kreis und mit dem Namen IKAR. Den waagrechten Abschluss des senkrecht über mehrere Etagen verlaufenden Schriftzuges bildet ein kleines „FUCK“. IKAR ist das Pseudonym des Künstlers, der Teil der „Berlin Kidz“ ist.
gleisdreieck-blog.de/2018/06/26/abenteuerliche-kunst-am-bau-i-only-see-the-money-in-your-eyes/ <gleisdreieck-blog.de/2018/06/26/abenteuerliche-kunst-am-bau-i-only-see-the-money-in-your-eyes/>
Das war 2018, inzwischen wird die „Kulturentwicklung“ auch im Gleisdreieck-Blog nicht mehr ganz so begeistert gefeiert.
Erste Anwohner ertappen sich beim Wunsch nach mehr Polizeipräsenz, in Berlin Kreuzberg !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.