20210728_Pernau, mal wieder, Spiegelhaus steht noch

[[Logbuch]], [[Estland]]


Auf dem Weg nach Norden zu Tallinn und Fährverbindung Finnland führt der Weg wieder durch [[Pernau]].
Hier waren wir schon auf der Tour 2019. Beim wiederholten Besuch eines neuen Ortes gibt es ja schon etwas „Übersicht“, da lassen sich manche Sackgassen vermeiden oder mit neuer Perspektive erkunden.
Eine dieser Sackgassen war eine kleine Seitenstrasse, fast versteckt, nahe genug an Parks und Strand für spontane Rundgänge, weit genug vom Rummel für ungestörte Nächtigung. Beim letzten Besuch per Zufall gefunden, das Spiegelhaus.
Es steht noch da und natürlich nach der Runde zum Parkcaffee ein Erinnerungsfoto gemacht, Selfie mit grossem Spiegel, diesmal mit blauem [[Tilley]].

aus dem Logbuch/2020kommt vom 17.8.2019:

das Spiegelhaus

Kaum eingeparkt, fällt mein Blick auf ein verspiegeltes Gartenhaus. Also keine zusammengeklebten Spiegelscherben-Sperrmüll-Bastel-Schrebergarten-Optik sondern eine ganze Fassade aus zwei grossen Spiegelflächen.

Kunstobjekt? Später mal googeln.
Erst mal Jacke, Rucksack, Schuhe für kleinen Rundgang klar machen.

Da tippeln zwei auffällig gestylte Frauen auf das kleine Haus zu, blond und brünett. Blond in bodenlangem Kleid und Highheels, Brünnet in kurzem Hosen und als Schuhwerk eine Mischung aus Sandale und Stiefel. Es gibt sicherlich einen Fachausdruck, gelegentlich mal googeln.

Aus einer Ahnung heraus habe ich gerade meine Umgebung per AirBnB gescannt und auf Anhieb das »exclusive Spiegelhaus« gefunden.

Die Damen posen inzwischen vor der Spiegelwand.
Zuhause haben die mindestens einen grossen Spiegel, vermute ich.
Jetzt sind die Handys in vollem Einsatz.
Selfie zu zweit, einzeln, Bein frei Rock zur Seite, hoch, links, rechts, Handy hoch, tiefer, über die Schulter… hab inzwischen den Laptop zugeklappt und schaue zu.

Zwischendurch wird telefoniert und ein Anwohner befragt – der Vermieter ist offenbar nicht erreichbar.

Verlasse die Show und laufe die Erkundungsrunde zu Park und Strand. Bei meiner Rückkehr liegt das Spiegelhaus verlassen da.

Wenig später parkt hinter mir der blaue BMW ein. Diesmal wird zielstrebig in Begleitung polternder Rollkoffer das Haus angesteuert. Tür auf, Einzug, Tür zu, fertig!?

Nein, Vorstellung geht weiter. Eingang ist rechts von der Spiegelwand, Aussensitzgruppe ist links vom Haus. Es sind nun sehr viele Gänge zum Transport der Abendrequisiten nötig. Da muss man an der Spiegelwand vorbei und noch schnell mal kurz eine andere Pose testen.
Hab mein Sonnenrollo runtergezogen, sonst komm hier ich zu Nichts und lerne Voyeurismus schätzen.

Morgen guck ich mir mal die Spiegelwand aus der Nähe an und mach ein Foto von dem Zausel mit dem grünen Hut.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.